Klasse 1 a 

Schuljahr 2019 / 2020

 

© Thomas Neß – „Foto Kunterbunt“

 

 Neuigkeiten von der Klasse 1a

 

 1. Wandertag

Am 10. Oktober war unser erster Wandertag als Schulkinder. Wir trafen uns im Schulhaus in Niederbergkirchen und machten uns von dort auf den Weg in Richtung Stetten. Bei Familie Schüßler machten wir Pause. Dort durften wir uns um die Pferde kümmern, sie füttern und striegeln. Wer das nicht mochte, konnte Fußballspielen oder mit den Spielzeug-Bulldogs umherfahren. Es war ein schöner Tag.

 

Probealarm mit der Feuerwehr

Immer in den ersten drei Wochen im neuen Schuljahr steht der angekündigte Probealarm auf dem Programm. Dazu haben uns drei Feuerwehrmänner von der Freiwilligen Feuerwehr Niederbergkirchen besucht. Wie verhalte ich mich im Schulhaus bei einem Brand? Wie gelange ich auf schnellstem und sichersten Weg ins Freie? Diese wichtigen Fragen haben wir ausführlich besprochen und sollten anschließend das Gelernte gleich anwenden. Die Feuerwehrmänner lösten den Hausalarm aus und innerhalb kürzester Zeit waren wir mit unseren Lehrern im Freien und warteten gemeinsam am neuen Sammelplatz. Weil bald der Kindergarten erweitert wird, können wir uns nicht mehr auf dem Pausenplatz versammeln. Nun geht es über den Friedhof zum Kirchplatz, wo wir im Ernstfall auf Hilfe warten. Der Probealarm ist sehr gut verlaufen. Die Feuerwehr war mit uns zufrieden. Wir konnten uns alle retten und niemand blieb im Schulhaus zurück.

 

 

Bus-Training mit der Polizei

Heute hatten wir Besuch von zwei Polizisten. Sie trainierten mit uns, wie man richtig auf einen Bus wartet, einsteigt und sich im Bus verhält, damit nichts passieren kann.

Wenn man auf den Bus wartet, darf man nicht zu nah am Straßenrand stehen. Wie schnell man "unter die Räder kommen" kann, zeigte uns Herr Schneider mit einigen Hütchen. Der Bus fuhr sie einfach über den Haufen.

     

Bei einem weiteren Versuch durften wir ohne Regeln einsteigen. Wir sollten richtig drängeln und den Vordermann schubsen. Es dauert eineinhalb Minuten, bis wir alle auf unseren Plätzen saßen. Beim zweiten Durchgang in einer geordneten Reihe schafften wir es viel schneller.

Dann wurde es aufregend. Wie wichtig das Sitzenbleiben im Bus ist, zeigte uns die Busfahrerin, als sie mit nur etwa 10 km/h eine kurze Strecke zurücklegte und dann eine Vollbremsung machte. Wir mussten uns schon richtig gut festhalten, um nicht nach vorne geschleudert zu werden.

Beim Verlassen das Busses muss man außerdem immer warten, bis der Bus die Haltestelle verlassen hat. Der tote Winkel ist sehr groß. Frau Bart zeigte uns den Bereich mit einer großen Fläche. Wir hatten alle darin Platz und die Busfahrerin konnte uns nicht im Spiegel sehen.

     

Wenn die Fahrerin uns nicht sehen kann, könnten wir versehentlich überfahren werden. Das kann zu sehr schlimmen Verletzungen führen. Dazu legte Herr Schneider einen vollen Kanister mit Wasser unter einen Busreifen. Er ist einfach zerplatzt, als der Bus darüber fuhr.

      

 

Unser 1. Schultag

Heute am 10. September war es endlich soweit. Wir durften zum ersten Mal in die Schule gehen. Voller Stolz aber auch ziemlich aufgeregt machten wir uns mit unserer Schultüte, unseren Eltern und Großeltern auf den Weg ins Klassenzimmer, wo wir von unserer Lehrerin, Frau Butz, schon erwartet wurden. Den Tag begannen wir mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Kirche. Danach ging es wieder zurück in die Schule. Dort begrüßte uns Herr Biedermann, der Bürgermeister von Niederbergkirchen, und unser Schulleiter. Unsere Nachbarklasse 4a sang Lieder für uns. Außerdem hörten wir die Geschichte vom "Drachen Kokosnuss". Der hatte wie wir auch seinen ersten Schultag und war sehr aufgeregt. Wir werden aber bestimmt schnell neue Freunde finden und freuen uns schon auf den 2. Schultag sowie auf die Spiele in der Pause mit den Großen.